Salbe, Pharmazie, Hämorrhoiden Salbe, Medikament Salbe, Basumharz Salbe, Hexensalben.
   Startseite | Hexe im Mittelalter | Hexenverbrennung | Hexenbilder | Magie | Quellenhinweis | Kontakt-Impressum-Datenschutz   
Navigation
» Der Kult der Hexen
» Der Hexensabbat
» Das Hexenross
» Mondzeit und Frau
» Die Hexe als Ärztin
» Die Frau im Mittelalter
» Die Hexenverbrennung
» Der Hexenhammer
» Folter im Mittelalter
» Die Hexenverfolgung
» Satan und die Hexen
» Schwarze Messen
» Der Weg der Wicca
» Hexenwahn im 20. Jh
» Die Hexen sind los!
» Unser Kino Filmtipp 01

Newsletter


Partnerseiten

Linktausch Mittelalter
Spenden helfen!


Anzeigen


heimarbeit68.de


Linktausch
Kredit
Girokonto
Handy orten
Gebrauchtwagen
Handys
Jobs
Geld verdienen
MLM und Vertrieb
Immobilien
Abnehmen
Geldanlagen
» Link anmelden «Kontrollbild


 

Die Hexensalbe

Hexen-Forum.de - Informationen zum Thema:  Die Hexensalbe Die Hexensalbe

Hieronimus Cardanus schreibt in seinem Buch "De Subtilitate" (zitiert nach Weyer, 1563) von einer "Salbe, welche soll der Kraft und Wirkung sein, dass man durch sie wunderbarliche Ding ersehen mag. 

Solche wird zubereitet aus Kinderfeiste, wie sie sagen, und Eppichsaft, Wolfskraut, Tormentill, Solano (Nachtschatten) und Ruß. Jedoch hält man sie für schlafend weil sie solche Sachen sehen. 

Die Ding aber, ob welchen sie ihre Augen verweitern, sind mehren teils Spielhäuser, grüne Lustplätz, herrliche Mahlzeiten, viel und mancherlei Gezierde, hübsche Kleider, schöne Jünglinge, Könige, Oberherren, ja alles, dass darnach ihnen bang und watz ist, sie vermeinen auch nicht anders, denn dass sie solcher Kurzweil und Wollusts genießen, und gefreuet werden.

Sie sehen aber beneb auch den Teufel, Raben, Kerker, Einödinen und des Henkers oder Folterers Gaukelsack.... Daher denn desto stärkerer erfolget, dass sie bedünkt, dass sie durch viel weite und seltsame Lande reisen, und darin mancherlei Gattung erfahren, darzu denn auch mehr beschriebene Salben nicht übel."

Der Bonner Pharmakologe Fühner über die Hexensalbe: "Es kann kein Zweifel unterliegen, dass die narkotische Hexensalbe ihr Opfer nicht nur betäubte, sondern dasselbe den ganzen schönen Traum von der Luftfahrt, vom festlichen Gelage, von Tanz und Liebe so sinnfällig nacherleben ließ, dass es nach dem Wiedererwachen von der Wirklichkeit des Geträumten überzeugt war.

Hexen-Forum.de - Informationen zum Thema:  Die Hexe als Ärztin - Die Hexensalbe

Die Hexensalbe stellte in dieser Weise ein Berauschungsmittel des armen Volkes dar, dem kostspieligere Genüsse versagt waren.... 

Bemerkenswert ist die vielfach auftauchende Vorstellung der Verwandlung in Tiergestalt durch die Salbe.

Die deutschen Hexen glaubten sich in Katzen, Hasen, Eulen, Gänse und andere Tiere verwandelt ...

Außer den Solanazeen (Nachtschattengewächse) enthielten manche Hexensalben auch Akonit (giftiger Bestandteil des Eisenhutes, Aconitum Napellus).

Gerade durch diesen Zusatz, mit seinen die sensiblen Nervenenden in der Haut erregenden Alkaloiden, konnte die Autosuggestion der Tierverwandlung, des aus dem Körper emporwachsenden Haar- oder Federkleides, entstehen."

Hexen-Forum.de - Informationen zum Thema:  Die Hexe als Ärztin - Die Hexensalbe

Salben werden heute auch in der Medizin verwendet

In der heutigen Zeit finden Salben auf der Basis von Heilkräutern oder Arzneipflanzen  in der Medizin, in der Heilpraxis und zur Haut- und Schönheitspflege (Bodoxsalbe, Basumharzsalbe, Propolissalbe) ihre Verwendung. Sie haben einen hohen Stellenwert, da sie nachweislich heilende Wirkung versprechen. Immer mehr Menschen verzichten auf chemisch hergestellte Cremes und greifen lieber auf Naturprodukte zurück oder stellen selbst ihre Salben her. 

Die Pharmaindustrie befasst sich nicht nur mit der Herstellung von Salben auf chemischer Grundlage, sondern beschäftigt sich vor allem auch mit dem Nutzen biologischer Quellen, wie z.B. von Pflanzen (Arzneipflanzen) für die Herstellung von wirksamen Medikamenten sowie Wund- und Heilsalben, die zur Behandlung von Hautkrankheiten, Endzündungen (bei Allergien, Neurodermitis, Hämorriden, Zuckerkranken) verwendet werden können. Es ist auch möglich, Schmerzpatienten mit speziellen Heilsalben z.B. mit Kyttasalbe bei Muskelschmerzen oder mit der Teufelkrallensalbe, die bei Rheuma und Arthrose verwendet werden kann, Linderungen zu verschaffen. 

Bevor aber eine solche Arzneisalbe verwendet wird, sollte man sich unbedingt von einem Arzt oder Heilpraktiker über die richtige Verwendung, Wirkung oder auch Nebenwirkungen einer solchen Salbe beraten lassen. Auch das Internet (online) bietet dazu zahlreiche Produkteinformationen sowie Onlineshops an.

Hexen-Forum.de - Homepage über die Geschichte der Hexen und Wicca im Mittelalter und in der Neuzeit.
Übersicht zu Hexen - Wicca & Magie

Übersicht zu Hexen - Wicca & Magie Medizin & Geburtshilfe im Mittelalter
Übersicht zu Hexen - Wicca & Magie Ärztinnen des Mittelalters
Übersicht zu Hexen - Wicca & Magie Hebammen
Übersicht zu Hexen - Wicca & Magie Die Neuen Hexen in der Medizin
Übersicht zu Hexen - Wicca & Magie Kräuterbücher und Hexenrezepte
Übersicht zu Hexen - Wicca & Magie Kräuter und ihre heilende Wirkung
Übersicht zu Hexen - Wicca & Magie Die Hexensalbe



» Startseite «


Copyright © hexen-forum.de

Mehr Pagerank, Homepage bekannt machen und mehr Besucher! | Google Pagerank Service, Link Exchange, free Seo Services, More Website Traffic and Seo Webmaster Tool!Pagerank Control Image

Counter